Kompetenzen


Durch die von uns verwendeten Technologien sind die Mitarbeiter ein wesentlicher Bestandteil unserer Know-How Träger. Unsere Mitarbeiter haben umfangreiches technisches Wissen, sowie weitreichende Erfahrungen und verstehen es, innovative Lösungen für unsere Kunden effektiv zu entwickeln.

Während der Arbeit im Team reifen Ideen, die im Ergebnis zur Entwicklung zweckmäßiger, vorentwickelter Prototypen, vereinbart mit dem Kunden, führen und durch spezialisierte Arbeitsteilung zur Übertragung nach Serienproduktion an den Kunden führt. Die qualitative Vorausplanung basiert auf dem sogenannten APQP, welches die Grundlage der Arbeitsabläufe innerhalb der Projekte bei der Produktentwicklung und Entwicklung der Verfahren bis zum Produktionsbeginn darstellt.

Wir beschäftigen ungefähr 250 Mitarbeiter und haben eine Gesamtproduktion und Nutzfläche von ca. 11.500 m², sowie 39 Spritzgußmaschinen mit einer Schließkraft von 50t bis 2000t.

1. Tier-Down Studie, Benchmarking

Im „Benchmarking“ werden die einzelnen Eigenschaften eines Produktes gemäß des „Benchmarks“ (Richtwertes) verglichen sowie mit dem eigenen Produktportfolio gemessen. Der Benchmark zeigt den Marktführer im jeweiligen Produktsegment an. Bezüglich des Vergleichs sind die Potenziale von einer Potentialanalyse für das eigene Produkt abgeleitet, um die eigene Position im Markt zu optimieren.

2. Produkt- und Prozessentwicklung

Unsere Philosophie ist es, die Prozessentwicklung in seiner Gesamtheit zu verstehen, beginnend bei der Konzeptentwicklung hin zur Komponentenentwicklung & technologischen Entwicklung – sowie den Montageprozessen, genauso wie den notwendigen Überprüfungsprozessen.

CATIA V5: Als direkter Lieferant der Automobilindustrie verwenden wir das CAD-Programm Catia V5.

Berechnung nach Moldflow: Für die Unterstützung des Konstruktionsprozesses und die genaue Auslegung der Spritzgußmaschine verwenden wir das Simulationsprogramm Moldflow.

Muster und Prototypenherstellung: Als Mittel zur Komponentenüberprüfung kontrollieren wie die verschiedenen Entwicklungsphasen durch die Erstellung von Mustern, Modellen und Prototypen bezüglich verschiedener Verfahren (bsp. STL, SLS, FTM).

3. Projektmanagement gemäß APQP

APQP (Advanced Product Quality Planning oder fortschrittliche Produktqualitätsplanung als Teil des amerikanischen QS 9000 Standards) beinhaltet ein kontinuierliches Projektmanagement für die Produkt- und Qualitätsplanung und ist für alle Phasen der Prozessentwicklung geeignet.

Das Ziel ist es, eine einheitliche produktbezogene Dokumentationsstruktur / -hierarchie zu erhalten, welche die notwendige Transparenz über die Produktionsereignisse an den Nutzer (Hersteller) liefert. Dadurch sollte die Produktionsführung vereinfacht werden. Alle relevanten Informationen bezüglich des Produkts, Projekts und der Dokumente werden zentral geplant, überwacht und verwaltet.

4. Qualitätsmanagement

Messtechnik: Im Messraum sind wir mit einer 3D-Koordinaten-Messvorrichtung von Stieffelmayer sowie einem 3D-Messarm und einem Messmikroskop von Mahr ausgestattet. Wir bieten Messberichte für die Erstüberprüfung von Mustern, sowie einheitliche, begleitende Messungen für die Komponentenauswertungen an. Im Messraum wird während der Überprüfung unter Aufsicht durchgeführt.

Labor für Materialüberprüfung: Im Labor für Materialüberprüfung überprüfen wir den Wareneingang und führen die Freigabe von Granulaten und Batchen durch, die wir zur Produktion benötigen. Außerdem erstellen wir Materialüberprüfungsberichte für die Erstmusterkontrolle.

Bezüglich funktionaler Überprüfungen gehören warme und kalte Lagerungstests, Härtetest und andere funktionale Überprüfungen dazu, hinsichtlich der Beweglichkeit von Teilen zu den Überprüfungsmaßen bei Teilen und Baugruppen.

Im Labor sind verschiedene Überprüfungsmethoden verfügbar, wie z. B. Untersuchungen bezüglich der Fließbandfrequenz, Dichte, Schlacke- oder Wasserverbrauch, Treibstoffgeschwindigkeit, mechanischer Qualität, sowie Farbmessung und Genauigkeitsmessung, Verwahrungskontrolle und Rauigkeitsmessung.

5. Spritzgußtechnologie (mit konkreten Eigenschaften)

Gasinnendruck: Eine besondere Technologie unseres Hauses ist die Gaseinspritztechnologie (GIT). Einspritzpunkte mit wanddicken Ansammlungen können nicht vermieden werden. Mit der partiellen Einspritzmethode übernimmt das Flüssiggas (Stickstoff) diese schwierige Aufgabe durch Bildung von Hohlräumen. Hierdurch wird die Zahl der Einspritzpunkte reduziert und auch an Nebenmaterialien wird nicht gespart, wodurch eine größere Formstückstabilität erreicht wird.

2K-Schlauch Regengußschlauch Gußtechnologie: Das Verfahren wird hauptsächlich bei der Verarbeitung von Kunststoff verwendet (z. B. Spritzguß). Es ist ein Verfahren für Prototypen.

In einer Schlaucheinheit wird ein formloses Material (Granulat) durch die Zuführung von Wärme zu plastisch, homogenen Lasuren umgewandelt, welche durch Druck in eine geschlossene Form (Schlauchgußhilfsmittel) eingeführt werden. Bei der Härtung entsteht eine größere Materialkohäsion des Formstücks. Mit diesem Verfahren werden technisch ähnliche, qualitativ hochwertige Formteile mit hoher Genauigkeit in einem Zug hergestellt. Die Spritzgusswerkzeuge, die dafür benötigt werden, sind sehr schwer zu handhaben, Formteilerstellung und Gestaltungsfreiheiten sowie das Einbeziehen zusätzlicher Funktionen sind eine große Herausforderung.

Die Herstellung von Formteilen hinsichtlich verschiedener Materialien oder in verschiedenen Farben fordert ständig Verbesserung der Stabilität, der Optik (Erscheinungsbild) und der Haptik (Griffigkeit).

6. Montage, teilweise automatisiert, sowie vollständig automatisiert

Während unserer Montage decken wir ein breites Spektrum ab. Wir montieren Baugruppen mit niedriger Stückzahl manuell und kontrollieren diese danach mit einem Testgerät. Außerdem verwenden wir Montagegeräte und Servomechanismen, sowie Montagemaschinen bei gewissen Arbeitsschritten. Alle Montagemaschinen werden mit Teststationen ausgestattet, welche die guten von den schlechten Teilen kennzeichnen. Des Weiteren verwenden wir bei unserer Montage Ultraschall- und Heizschweißmaschinen.

Montagelinie
Montagelinie
Roboterübertragungssysteme
Roboterübertragungssysteme
Sitzverkleidung
Sitzverkleidung
Hochentwickelte Überprüfungsvorrichtungen
Hochentwickelte Überprüfungsvorrichtungen

Hochentwickelte Messlehren
Hochentwickelte Messlehren